Der schnelle Kontakt


Über mich

 

Ich heiße Isabelle Naumann und komme ursprünglich aus Bochum.

Ich habe seit über vierzehn Jahren intensiven Kontakt mit Pferden. Das Reiten lernte ich in dem Reitzentrum  der Familie Worch in Hattingen. Vor 12 Jahren wurde dann aus einer Reitbeteiligung ein eigenes Pferd. Schon früh habe ich mich dafür interessiert, wie man wirklich mit einem Pferd kommuniziert, also habe ich nach Alternativen gesucht. Mit 19 Jahren stieß ich endlich auf etwas, dass meine Interessen unterstrich und wiederspiegelte. Es kam wie gerufen, denn durch verschiedene Praktika im Reitsportbereich wurde mir klar – eine herkömmliche Ausbildung kommt nicht in Frage!

Also absolvierte ich das Studium zur Pferdeverhaltenstherapeutin an der Hippologischen Akademie in Düsseldorf. Seitdem besuche ich ständig fachliche Fortbildungen und Vorträge.

Mein erstes eigenes Pferd ist ein Gelderländer, mittlerweile schon 33 Jahre alt, aber noch topfit. Auf alten Pferden lernt man bekanntlich Reiten, so machte ich meine ersten richtigen Reiterfahrungen, ausserhalb der Reitstunde, auf meinem Filou. Schon früh suchte ich die Herrausforderung, sowohl in der Reitschule als auch dann bei meinem eigenen Pferd. Mein Motto war schon immer „je schwieriger desto besser“.

 

So kam ich dann auch zu meinem zweiten Pferd. Evento kommt aus Spanien (Malaga), müsste jetzt schätzungsweise 5 oder 6 Jahre alt sein und ist seit knapp 3 Jahren in meinem Besitz. Für einen PRE ist er mit einem Stockmaß von 1,70m sehr groß. Er besitzt einen Großteil der sogenannten Stierkampflinie- ist groß, schnell und wendig. Er wurde in Spanien in der damaligen Krise von seinem Züchter verkauft und so kam er nach Deutschland. Über eine Bekannte bin ich auf ihn aufmerksam geworden, und er kam für ein Probewochenende zu dem damaligen Stall. Wie in einem Märchen wusste ich, das ist mein Pferd als sich die Hängerklappe öffnete! Keiner wusste so genau was er kann, gelernt hat oder in Spanien genau gemacht hat. Feststand- Narben an Nüstern, Maul und Kinn waren vorhanden und Menschen fand er nicht so toll. Er war zunächst schwer im Umgang, ließ sich kaum anfassen, führen, anbinden oder longieren. Gleichgewicht oder Balance war ein Fremdwort, genau wie Muskelatur etc. Zu diesem Zeitpunkt fing ich das Studium an der Hippologischen Akadmie an, auch um die bestmögliche Ausbildung für Evento leisten zu können.

Mit Geduld, Fachwissen und Vertrauen fing ich in der (Grund-)Ausbildung an, was sich bezahlt gemacht hat. Heute ist Evento bei anderen Menschen zwar noch skeptisch, aber ein absolutes Verlasspferd für mich geworden, dem ich blind vertraue und er mir.

ˆ Back To Top